· 

Tonga - Die ersten olympischen Winterspiele mit unglaublicher Vorgeschichte

Tonga, ein Königreich in Ozeanien, das in Deutschland allerhöchstens aufgrund seiner Top-Level-Domain .to auf meist semilegalen Websites bekannt ist. Eine einsame Inselgruppe irgendwo im Pazifik nördlich von Neuseeland. Doch was treibt diese Inselnation mit 103.252 Einwohnern (zum Vergleich Augsburg 281.111 Einwohner) quer durch deutsche Sportmedien? Ein Sportler der an olympischen Sommer- und Winterspielen teilnimmt, ist zwar etwas Besonderes, aber nur ein Teil der kuriosen Geschichte von Pita TaufatofuaVor allem weil auf Tonga nie Schnee fällt! 

Seine olympische Geschichte begann mit 12 Jahren, als er seinen Landsmann Wolfgramm (Boxer) die bisher einzige Medaille Tongas gewinnen sah. Er war so fasziniert, dass er beschloss selbst zu Olympia zu fahren. Mit Taekwondo, einem Sport, den er seit seinem 5. Lebensjahr betrieb, scheiterte er drei Mal knapp an der Olympia Qualifikation. Doch 2012 war es soweit: Taufatofua hatte die Berechtigung an den Sommerspielen in Rio teilzunehmen. Trotz seines Scheiterns in der ersten Runde hatte er es geschafft die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf sich zu ziehen, indem er in der Eröffnungsfeier mit traditionellem Bastrock, Flip-Flops und nacktem, eingeölten Oberkörper die Fahne seiner Nation schwenkte. 

Zu diesem Zeitpunkt war Pita bereits 32 Jahre alt. Er jedoch suchte eine neue Herausforderung. So stellte er sich im Januar 2017 auf Skier und versuchte sich im Langlauf. Um sein Training zu finanzieren, sammelte Taufatofua Geld via Crowdfunding. Doch mit Geld allein fährt niemand zu Olympia. So trainierte er ein Jahr hart, denn die ersten Rennen fanden bereits im Dezember statt. Da die ersten 4 Rennen auf Rollskiern stattfanden, stellten diese für ihn kein großes Problem dar. Der schwierigste Punkt war für ihn waren die letzten Punkte, díe er auf Schnee in der Türkei absolvieren musste. Doch der Tongaer kam mehrmals von der Strecke ab, stürzte und verletzte sich leicht. Die Lage schien aussichtslos. 

Es blieb noch ein letztes Rennen am 20. Januar in Island. Doch Schneestürme ließen keine Flüge auf die Insel zu. So schlugen sich Taufatofua und sein Team mit Schiff und Auto zum Rennen durch. Im letzten Rennen standen 8 Langläufer am Start. Er musste unter die Top 6 kommen um die letzten fehlenden Olympia Punkte zu erzielen. Und er schaffte es und ist der erste Tongaer, der an olympischen Winterspielen teilnimmt.  

Zu der verrückten Geschichte dieses Mannes passt, dass er auch bei der Eröffnungsfeier der Winterolympiade 2018 die Aufmerksamkeit der Fans auf sich zieht. Taufatofua läuft wieder oberkörperfrei, im Bastrock und mit Flip-Flops ein – bei drei Grad Celsius unter NullSein großer Auftritt findet am Freitag, den 16. Februar statt.  Möge er sich für diese kämpferische Leistung mit einer Medaille belohnen. 


Moritz Kramer


Kommentar schreiben

Kommentare: 0