· 

Weltpolitik am MWG

 

MUNAU - Ein Wahlfach, welches sich erst nach einem „Streber“- Wahlfach anhört,  doch in Wahrheit enorm cool und sehr wichtig ist.   

 

Wie schon die letzten Jahre fand am MWG wieder eine Model United Nations  Conference statt. Und wieder war es ein enormer Aufwand, die Konferenz, bei der  auch Schüler aus anderen Ländern - Vereinigtes Königreich, Dänemark, Zypern,  Russland - teilnahmen, zu organisieren. Doch es lohnt sich, jedes Mal wieder. Ich,  selbst eine begeisterte Teilnehmerin, möchte in diesem Artikel darüber erzählen.    

 

Schon bei meinen Recherchen über das Land, das ich dieses Mal vertreten habe,  wusste ich, dass es schwierig sein würde, es zu vertreten, und entsprechende  Positionen in Debatten zu beziehen. Der Irak nämlich, bekanntermaßen aktuell in  einer schwierigen Situation. Während den Recherchen wurde mir klar, dass die Position  meines Landes oft nicht mit meiner persönlichen Meinung übereinstimmen würde, was  echt schwer machte, eine Resolution, also einen Stichpunkthaften Text mit  Lösungsvorschlägen für ein bestimmtes Problem, so zu schreiben, dass ich sie auch  glaubwürdig vertreten könnte. Daran merkt man die enorme politische Bildung, die  man sich automatisch bei der Teilnahme an einer solchen Konferenz zulegt. Und zwar nicht nur  durch die Recherche über ein Land, sondern auch durch Lösungsansätze für  Probleme, die Gespräche mit anderen Teilnehmern und selbstverständlich auch durch  die Themen, die diskutiert werden. Ein paar davon wären die „Förderung einer  Atomwaffen-freien Welt“, „Biodiversität und ihr Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung“,  „Förderung einer demokratischen und gerechten internationalen Ordnung“, „Vorgehen  gegen den internationalen Verlust von Arbeitsplätzen“, „Verbesserung des Zugangs zu  Palliativmedizin“, „ Die Rolle der sozialen Medien in der Gesellschaft“, „Frieden und  Sicherheit in Afrika“. Dies war nur ein Teil der Themen, und man sieht, wie wichtig und  politisch sie sind.    

 

Die ganze Veranstaltung dauert jedes mal ca. drei Tage, und schließt eine feierliche  Eröffnungsveranstaltung, eine Party, einen Komitee- Abend, bei dem die Komitees  essen gehen, die Sitzungen natürlich, und eine Abschlusszeremonie ein. Viel Zeit und  Gelegenheit also, mit Menschen in Kontakt zu kommen, und anhaltende  Freundschaften zu schließen. Somit kann man sagen, dass diese Veranstaltung, die  es selbstverständlich nicht nur an unserer Schule gibt, viel zum internationalen Dialog  beiträgt.

 

von Catharina Bierl

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Irmgard Künz (Sonntag, 22 April 2018 15:13)

    Dürfen wir auf deinen Text auf der Schul-Homepage Bereich MUNAU hinweisen/einen Link anbieten?