· 

Pionierstadt Augsburg

Immer mehr Innenstädte scheinen auszusterben, denn das World Wide Web bietet jedem zu jeder Zeit an jedem Ort die Möglichkeit, zu bestellen, was auch immer er oder sie sich gerade wünscht. Wesentlich lästiger scheint es da, die heimischen vier Wände zu verlassen, um eine nahegelegene Innenstadt nach dem gewünschten Produkt zu durchforsten.


Umso erstaunlicher scheint es, dass Augsburg seine Einkaufsmeilen nicht aufgeben wollte: mit den Initiativen "Und jetzt kommst Du" von der City Initiative Augsburg und "Lass den Klick in deiner Stadt" der Medienunternehmen Hitradio rt1 und atv sollte der Einkauf wieder lokalisiert werden. 


Und in den letzten Jahren trugen die Bemühungen lokaler Organisationen und des Stadtrates auch beeindruckend Früchte: Ende 2015 zog die Augsburger Filiale der Biosupermarktkette Basic in die zuvor leerstehenden Ludwigspassagen und vergrößerte damit ihre Verkaufsfläche und das Schuh- und Bekleidungsgeschäft Schuh Schmid zog in die Bürgermeister-Fischer-Straße schon kurz nachdem Galerie Kaufhof diese verließ.

2016 folgte Müller mit einer Erweiterung ihrer Ladenfläche und hauchte der zuvor menschenleeren Annapassage neues Leben ein.


Die Erfolge der Vergangenheit werden dieses Jahr fortgesetzt, denn direkt im Herzen der Fuggerstadt, am Königsplatz, wird die Coffeshopkette Starbucks ihre erste Filiale in Augsburg eröffnen. 

Neben dem internationalen Unternehmen sollen Rossman, Schubert, der H&M-Ablger COS, das Unterwäschlabel Hunkenmöller, des Damenbekleidungsgeschäft Tredy sowie eine Filiale der Lebensmittelkette Rewe in den im Umbau befindlichen Gebäudekomplex einziehen. 


Damit wird die Augsburger Innenstadt nicht nur für Anwohner attraktiver: 

Neben dem klassischen Wochenendbummeln in City Galerie und Annastraße ermöglichen die zahlreichen Lebensmittelgeschäfte, die ihren Platz in den Gebäuden in und um Augsburg fanden, auch Ansässigen umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten für Alltag und Freizeit. 


Dass sogar Starbucks auf die ehemalige Römerstadt setzt, zeigt uns aber noch etwas Anderes: Augsburg ist eine Investition wert, weshalb die Wiederbelebung der Verkaufsmeilen nicht bei der ehemaligen Niederlassung von K&L Ruppert stoppen wird.

Wir können gespannt sein, welche Veränderungen sich noch in den folgenden Jahren in der Augsburger Innenstadt vollziehen werden. Eine Sache ist jedoch gewiss: Aussterben wird Augsburg sicher nicht.



Isabella Hacker 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0