· 

Möge die Macht mit dir sein - oder auch nicht

Am Donnerstag ist der achte Teil der Star Wars Saga in die Kinos gekommen. Das wirft die Frage auf, was diese Filme so beliebt macht. Diese Erfolgsgeschichte soll hier ein wenig beleuchtet werden. 

 

Als 1977 der gerade mal 33-Jährige George Lucas die Regie für „Apokalypse Now“ ablehnte, um stattdessen einen Film zu drehen, bei dem es sich um einen selbst erfundenen „Weltraumwestern“  handelte, wurde er belächelt. Anfangs glaubte keiner an den Film, bis er in die Kinos kam. Der Film der in Deutschland als „Krieg der Sterne“ herauskam war schon bald so erfolgreich, dass die Kinos mit einem riesigen Ansturm zu kämpfen hatten. Es entstand ein unglaublicher Sog und die Fangemeinde wuchs stark an. „Krieg der Sterne“ gilt als der erste Science Fiction Blockbuster überhaupt. Vor dem Kinostart glaubte keiner an den Film, sodass George Lucas nur eine einzige Firma finden konnte die sich bereit erklärte kleine Actionfiguren zu produzieren. Dennoch waren diese nicht fertig als der Film in die Kinos kam und so dachte man sich etwas Neues aus, um das Weihnachtsgeschäft 1977 nicht zu verpassen. Es wurden leere Schachteln verkauft, in denen sich Bestellscheine befanden, durch die man die Actionfiguren im Laufe des nächsten halben Jahres erhalten würde. Damals wurde also die erste Pre-Order Kampagne gestartet.  

 

Doch was zog die Menschen damals Massenweise ins Kino? Der Film war der erste Blockbuster und der erste Scifi Film dieser Art. Außerdem war Star Wars der erste „All Age“ Film. Das heißt er eignet sich für alle Generationen. George Lucas hatte damals die Idee einen Film für Kinder zu kreieren, damit sie Fans der Geschichte werden. Später, wenn die Kinder dann erwachsen geworden sind, sollten sie ihre Begeisterung für Star Wars an ihre Kinder weitergeben. Dieses Konzept ging voll auf.  Die nächsten beiden Filme der ersten Trilogie waren genauso beliebt wie der Erste. Damals stand Star Wars auf dem höchsten Popularitätsgrad. Bis zum Release des ersten Filmes der nächsten Trilogie 1999 kamen noch einige Fernsehfilme heraus, die aber eindeutig nicht sehenswert sind und auch beinahe in Vergessenheit geraten sind. 

 

Im Jahre 1999 kam dann der nächste Film heraus. Damals gab es noch kein Internet oder YouTube, weshalb Filme, vor denen der Trailer lief, eine sehr hohe Besucherzahl erreichten. Jedoch verließen die meisten Besucher nach dem Trailer die Kinos. Als der Film dann herauskam, war er für viele eine Enttäuschung, was die Leute jedoch nicht daran hinderte ins Kino zu strömen. Letztlich ist die zweite Trilogie bei weitem nicht so beliebt wie die Erste. 

 

George Lucas, mittlerweile Multimillionär, verkaufte seine Firma Lucasfilm schließlich 2012 an Disney für 4 Milliarden Dollar. Lucas ist zum Milliardär geworden, denn er hatte sich 1977 eine Gewinnbeteiligung am Film gesichert und vor allem sämtliche Rechte am Merchandising, was bei Star Wars schon immer eine große Rolle spielte. Mit Episode sieben von 2015 hat Disney insgesamt 7 Milliarden Dollar eingenommen, wobei 5 davon nur durch Fanartikel eingenommen wurden. Insgesamt war der Beginn der neuen Trilogie ein voller Erfolg, trotz der Kritik, dass Episode 7 die Geschichte des ersten Star Wars Filmes von 1977 nacherzähle. Ein tolles Kinoerlebnis ist es trotzdem. Das beweist auch, dass der Film den besten Kinostart aller Zeiten hinlegte und Harrison Ford, der Darsteller von Han Solo, dadurch zum best verdienenden Schauspieler aller Zeiten wurde. Das inzwischen 40 Milliarden Dollar schwere Unternehmen plant jetzt schon eine vierte Trilogie. Außerdem wurde die Anthology Reihe gestartet, bei der Geschichten die außerhalb der eigentlichen Handlung spielen, erzählt werden sollen. Den Startschuss dafür gab  „Rogue One: A Star Wars Story“.  2018 wird diese Reihe mit „Solo: A Star Wars Story“ fortgesetzt werden. Disney weiß einfach wie man Geld macht. 

 

Jetzt ist der achte Star Wars Film in den Kinos. Es bleibt abzuwarten, wie viele Menschen er diesmal ins Kino zieht. Auch ich bin schon gespannt und werde mir den Film sobald wie möglich im Kino ansehen, auch wenn die Eintrittskarte 14 Euro und mehr kostet. Schon allein der Nostalgiefaktor,  

wenn der Film startet und die großartige Filmmusik von John Williams zu hören ist, macht das Erlebnis perfekt. 

 

Martina Deurer 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0