· 

Johannes Rydzek - Wer ist Deutschlands Sportler des Jahres?

 

 

 

 

 

Am Sonntag, den 17.Dezember 2017, wurden zum 71. Mal die deutschen Sportler des Jahres im Kurhaus von Baden-Baden ausgezeichnet. Dabei setzte sich der nordische Kombinierer Johannes Rydzek gegen namhafte Kandidaten, wie beispielsweise Deutschlands besten Skirennläufer Felix Neureuther oder den aufstrebenden Tennisspieler Alexander Zverev durch. Doch wer ist Johannes Rydzek überhaupt und was versteht man unter der Sportart „Nordische Kombination“?

 

Die nordische Kombination gilt als „Köngisdisziplin“ des nordischen Skisports und setzt sich aus zwei Einzelsportarten zusammen: dem Skispringen und dem Skilanglauf. Dabei haben die Athleten zunächst einen Sprung von der Groß- oder Normalschanze und anschließend einen  Langlauf über eine Strecke von 10 Kilometern zu absolvieren. Die Sportart besteht aus verschiedenen Wettkämpfen: neben Einzelrennen und Sprints, müssen die Sportler ihr Können auch in der Staffel und in Teamsprints unter Beweis stellen. Seit 1924 darf sich die nordische Kombination eine olympische Sportart nennen - allerdings nur für männliche Athleten: eine Aufnahme der nordischen Kombination für Frauen in das olympische Programm wird vom Internationalen Olympischen Kommitee (IOC) für 2022 angestrebt.

 

Einer der erfolgreichsten deutschen nordischen Kombinierer ist der am 09. Dezember 1991 in Oberstdorf geborene Johannes Rydzek. Er entwickelte schon als Kind eine große Begeisterung für Langlauf und Ski Alpin, entschied sich jedoch schon früh für die nordische Kombination. Im Jahr 2007 wurde Johannes Rydzek deutscher Jugendmeister im Einzelwettbewerb. Sein Weltcupdebut feierte er am 29. November 2008 im Alter von 16 Jahren im finnischen Kuusamo. Seine erste olympische Medaille folgte bereits zwei Jahre später im kanadischen Vancouver: im Teamwettbewerb gelang ihm gemeinsam mit seinen Teamkollegen Björn Kircheisen, Eric Frenzel und Tino Edelmann der 3. Platz. Bereits mit 19 Jahren konnte er sich dreimaliger WM-Vizemeister nennen, bevor er bei den olympischen Spielen 2014 im russischen Sotschi gemeinsam mit seinen Teamkollegen Björn Kircheisen, Fabian Rießle und Eric Frenzel die Silbermedaille gewinnen konnte. In der gleichen Saison wurde Johannes Rydzek hinter seinem Landsmann und Teamkollegen Eric Frenzel  2. im Gesamtweltcup. Seine bisher größten sportlichen Erfolge durfte er jedoch in der vergangenen Saison feiern: bei der Weltmeisterschaft im finnischen Lahti gelang ihm mit Gold in beiden Einzelwettbewerben, Gold im Mannschaftswettbewerb gemeinsam mit Fabian Rießle, Björn Kircheisen und Eric Frenzel, sowie Gold im Teamsprint zusammen mit seinem Kollegen Eric Frenzel ein historsicher vierfach-Triumph. Die Saison beendete er zum zweiten Mal nach 2013/14 hinter Eric Frenzel auf dem 2. Platz der Gesamtweltcups. Aufgrund dieser herausragenden Leistungen wurde er zu Deutschlands Sportler der Jahres 2017 gewählt und belegte mit seiner Mannschaft ebenfalls den 3. Platz. Mit seinen 26 Jahren darf  Johannes Rydzek bereits auf eine sehr erfolgreiche Karriere mit 21 Weltcupsiegen, sieben davon mit der Mannschaft, und sechs Gold-, vier Silber- und einer Bronzemedaille bei Weltmeisterschaften  zurückblicken. Für die kommende olympische Saison ist ihm viel Erfolg und ein Anknüpfen an seine bisherigen herausragenden Leistungen wünschen.

 

Ida Sailer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0